Diskussion zur Sicherheit mit Indy4-Mitgliedern

Hannover, 27. April 2016  |  Sicherheit von Daten, Anlagen und Produkten ist einer der Schlüsselfaktoren in der integrierten Produktion unter Industrie 4.0. Das war die übereinstimmende Einschätzung der Expertenrunde auf dem Niedersachsendstand den Kai Viehmeier  als Vertreter des IT Clusters Hannover organisiert hatte. Prof. Karl Heinz Niemann,  Spezialist für IT-Systemsicherheit von der Hochschule Hannover und Mitglied der Expertengruppe Indy4, machte darauf aufmerksam, dass die meisten Unternehmen sich auf die Absicherung ihrer Systeme nach außen konzentrieren, dabei aber oft die Bedrohung von innen heraus vernachlässigen. Die Täter kommen nach Erkenntnis von Markus Böger vom Niedersächsischen Verfassungsschutz nicht nur aus fremden Unternehmen, auch Dienste anderer Staaten sind in der Wirtschaftspionage aktiv. Aber gerade auch freiwillig überlassene Daten können von Geschäftspartnern unbefugt genutzt werden, so Ulrich Herfurth, Wirtschaftsanwalt in Hannover. Er empfiehlt Unternehmen dringend, mit ihren Kunden und Lieferanten verbindliche Nutzungsregelungen zu vereinbaren. Wichtig sit auch der Erfahrungsaustausch zum Umgang mit Daten – Marian Köller, Leiter des Netzwerks Industrie 4.0 im Innovationszentrum Niedersachsen, vermittelt Unternehmen daher verstärkt Kontakte zu anderen Unternehmen und zu einschlägigen Experten.